Dschungeltour: Tag 2

An diesem Morgen musste ich gegen 6:00 Uhr aufstehen, da es 6:30 Uhr Frühstück gab. Geschlafen habe ich nach dem beiden Nachtfahrten und den Aktivitäten am letzen Tag in dem Cabaño, das eigentlich für 3 bis 4 Personen gedacht ist, sehr gut.

'Bilder aus dem Dschungel' von Enrico

'Bilder aus dem Dschungel' von Enrico

Nach dem Frühstück sind Helena, sie ist Schwedin und arbeitet für 3 Monate in einem Hospital in Quito, und ich mit Ricardo, der im Amazonasbecken geboren ist, und Eduardo, der uns alles über die Tier‑ und Pflanzenwelt des Amazonas auf Englisch erzählt, zu einem ca. 1 Kilometer entfernten Aussichtsplattform gewandert. Dort angekommen, ging es dann auf die ca. 35 Meter hohe Plattform über den Baumkronen, wo wir eine schöne Aussicht auf den Regenwald hatten. An diesen Vormittag machte der Wald seinem Namen große Ehre, denn die Wolken hingen tief und naß sind nicht nur die Bäume, sondern auch unsere Kleidung, geworden. Nur gut, dass ein Regenponcho und Gummistiefel hier Pflicht sind.

'Bilder aus dem Dschungel' von Enrico

Die Plattform wurde um einem Mammutbaum herum gebaut, der mas o menos, ups mehr oder weniger, also ca. 400 Jahre alt ist.

Link: Hochsitz im Dschungel

'Bilder aus dem Dschungel' von Enrico

Am Nachmittag hatte ich meine beiden Guides für mich alleine, da Helena nach Quito zurück gefahren ist. Die Tour am Nachmittag ging zum selben See, wo wir auch am Vortag versucht haben die Kaimane zu beobachten. Am Tag macht der See einen ganz anderen Eindruck. Wir haben exotische Vögel gesehen und sogar einen Affen und die verschiedenen Avenidas. Ja im Dschungel gibt es Straßen, Armeisenstraßen mit Hunderten von den kleinen Krabblern.

'Bilder aus dem Dschungel' von Enrico

Abends sind wir nochmals mit den Kanu unterwegs gewesen, um Kaimane zu finden. Aber diesmal schauten uns nur 2 Paar Augen an, wo von ein Paar aber ziemlich groß war und Eduardo meinte, es könnte sich um ein ca. 2 Meter großes Männchen handeln. Zusätzlich haben wir noch ne Schlange, die durch Wasser schwamm und einen großen Frosch, der am Ufer saß als hätte man ihn dahin gesetzt und vergessen abzuholen, gesehen.

'Bilder aus dem Dschungel' von Enrico

Nach der Tour habe ich mich noch ein bisschen mit den anderen Touris unterhalten, die meinen Aufenthalt als Volontär sehr spannend fanden. Alle habe gerade in Quito eine Sprachschule besucht und darüber auch die Tour gebucht.

weitere Bilder findet ihr wie immer im Album bei Sevenload.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*