4 Tage in Quito

Nur kurz zwischendurch: Vom letzten Freitag bis gestern, Dienstag waren wir, also Sybille, Emma, Camilla und ich, in Quito. Eigentlich wollten wir nur bis Montag bleiben, aber wie immer ist es anderes gekommen als geplant. Auch das AFS ist davon ausgegannen, dass wir nur 3 Tage und nicht 5 in Quito bleiben.

Als erstes einmal, warum haben wir unsere Organisation angelogen und sind länger als wir durften in Quito geblieben? Es ist so, unser Koordinator vor Ort gibt uns immer das Gefühl, dass wir ihm viel Arbeit machen. Wir dürfen ohne weitere Angaben für 3 Tage verreisen, wenn unsere Gastfamilie und unsere Arbeit Bescheid wissen. Wir müssen dann nur ein Formular ausfüllen in dem wir angeben wie lange wir weg sind und wohin wir fahren.

Falls wir aber länger als 3 Tage unterwegs sein wollen, dann müssen wir ein Formular für die Arbeit ausfüllen lassen und wieder selber eins ausfüllen. Zusätzlich müssen wir vorher mit der Hauptstelle in Quito klären ob wir überhaupt fahren dürfen. Das Sinn eines Wiederspruches ist mir zwar unklar, aber wir müssen halt alle erstmal fragen.

Da Frederico leider nicht immer erreichbar ist, ist es nicht so leicht so was kurzfristig zu machen. Eine kleine Annektode am Rande, um euch das besser zu verdeutlichen. Emma wollte ihr Projekt wechseln. Warum ist jetzt nicht wichtig. Sie verabredete sich mit Frederico für den nächsten Tag. Aber dieser erschien nicht, sondern verschob das Ganze auf einen anderen Tag. Das hört sich jetzt nicht super spektakulär an, wenn man aber berücksichtigt, dass es immer so ist und das ein Projektwechsel nicht unbedingt ne Kleinigkeit ist, dann ist das nicht nett. Selbst für das Ausfüllen des Formulars für Quito haben wir ganze 2 Stunden gewartet. Ich habe ja schon mal auf die Wartementalität in Ecuador hingewiesen. Es ist also besser, nicht viel Aufwand zu betreiben und einfach zu sagen: „wir fahren von Samstag bis Montag“ statt ehrlich anzugeben dass wir von Freitag Nachmittag bis geplanten Montag Nachmittag zu fahren.

Warum sind wir länger als Montag geblieben und warum überhaupt bis Montag und nicht von Freitag bis Sonntag? Das liegt an Sybille. Sie hatte sich im Dschungel ne allergische Reaktion auf einen Instektenstich geholt und ist zu einen Arzt der Holländischen Botschaft gegangen. Gott sei dank, kann ich sagen die Allergie ist weg. Emma hatte aber gleichzeitig eine böse Nagelbettentzündung seit fast 2 Wochen am Fuß und als sie es dem Arzt zeigt, meine er sie solle eine Antibiotika-Kur machen und morgen wiederkommen. So mussten wir also alle einen Tag länger in Quito bleiben. Aber auch das war nicht super schlimm, denn schließlich hat Quito super viel zu bieten. Ihrem Fuß geht es übrigens wieder viel besser.

Was wir alles in Quito dann so erlebt haben, schreibe ich später detailiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*