meine neue Gastfamilie

Seit Samstag bin ich nun bei Galo und Carmen, meinen neuen Gasteltern. Sie sind wirklich nett und ständig bemüht mir alles zu erklären. Sie wohnen zwar alleine, haben aber 2 Kinder. Oh das stimmt so nicht, denn seit neusten haben sie ein 3. Kind. Es wird von allen nur Bebe genannt und ist ein 5 Wochen alter Rotweiler. Die andern 3 Rotweiler bewachen zusammen mit 2 Katzen das Haus. Eigentlich sind wir nur zum Schlafen in diesem Haus, weshalb es aquch wichtig ist, dass es bewacht wird.

Meine Familie besitzt nämlich noch ein 2. Haus, ca. 10min Fußweg vom 1. Haus entfernt. Dort verbringt sie den ganzen Tag, denn im Erdgeschoß gibt es einen kleinen “Tante Emma”-Laden.

Es scheint mir, dass meine Gastfamilie etwas wohlhabender ist, als der Durchschnitt hier in Esmeraldas. Neben einer Bediensteten die bis nachmittags im Haus ist, haben sie auch noch eine Angestellte, die im Laden mithilft. Interessanterweise würde man in Deutschland niemals in einen solchen kleinen Laden noch eine Angestellte mit unterbringen. Nicht nur, dass wenn man zu dritt im Laden ist, er völlig aus den Nähten platzt, sondern es gibt garnicht so viel zu tun. Ich glaube hier ist eine Angestellt super billig und die Bürokratie ist nicht so umständlich wie in Deutschland.

Viel mehr gibt es noch nicht von meiner neuen Familie zu erzählen. Mein neues Zimmer ist dass des Sohnes. Er, Carlos (21), ist zur Zeit in Venezuela, ob er dort studiert oder arbeitet, habe ich noch nicht herausgefunden. Man hat mir das zwar gesagt, aber aber ich verstehe halt noch nicht alles. Ich hoffe nur, dass er nicht all zu oft nach hause kommt und mit mir in dem einzigen Bett im Zimmer schläft. Klar hoffe ich ihn auf jeden Fall öfters zu sehen, aber halt nicht im Bett. Neben dem Sohn haben sie auch noch eine Tochter, Jana (19). Sie studiert zur Zeit in Boston. Meine Gastmutter chattet jeden Tag mit ihr. Auch ich musste schonmal dran glauben und mit ihr reden und dass auf Englisch. Ok mein Englisch ist besser als mein Spanisch, jetzt noch, aber vieles kann ich auch auf Englisch nicht von mir geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*